Bildung statt Betteln

Home » Ziele und Struktur » Bildung statt Betteln

Omkareshwar: Blick auf die Insel

Omkareshwar: Blick auf die Insel

Der aktuelle Schwerpunkt unserer Aktivitäten ist der Pilgerort Omkareshwar in Madhya Pradesh/Mittelindien. Eine kleine Ordensgemeinschaft, inspiriert von der bekannten spirituellen Meisterin Anandamayi Ma (1896-1982), hatte dort im Jahr 1999 zunächst einen Ashram und danach eine kleine Schule für die Kinder der verarmten Landbevölkerung,insbesondere der indigenen Adivasi in dieser Region gegründet.

gemeinsames Mittagessen - ein wesentliches Motiv für die Eltern...

gemeinsames Mittagessen – ein wesentliches Motiv für die Eltern…

Der Verein unterstützt diese Schule seit 2014. Nach einem Wechsel der Schulleitung und großer Teile des Schulkollegiums im Jahr 2015 befindet sich die Schule in einem Neufindungsprozess, der von uns weiterhin unterstützt wird, um diesen Kindern in Omkareshwar weiterhin einen Schulbesuch zu ermöglichen. Mit unseren Spenden möchten wir zusätzlich dazu beitragen, dass den Kindern (Schul-) Kleidung, Spiel- und Lernmaterialien und insbesondere Mahlzeiten kostenlos zur Verfügung stehen können. Im Ashram, idyllisch am heiligen Fluss Narmada gelegen, werden ca. 40 Schüler internatsmäßig betreut, deren Eltern entweder gestorben sind oder nicht für den Unterhalt ihrer Kinder sorgen können.

 

 

...kleine Pause beim Reinigungsdienst...

…kleine Pause beim Reinigungsdienst…

Im Sommer 2016 besuchen ca. 300 Mädchen und Jungs die Schule und den Kindergarten, die ersten Jahrgänge haben bereits ihre Examen gemacht und sich gute Grundlagen für ein selbstbestimmtes Leben in der sich dynamisch wandelnden indischen Gesellschaft erarbeitet.  Viele Schulprojekte (z.B. regelmäßige Reinigungs- und Aufforstungsaktionen) haben die ganze Insel verwandelt und entwickelt.

Wegen der allgegenwärtigen Korruption erhält die Schule keine staatlichen Mittel, sie ist auf Spenden angewiesen. Ein großer Teil des Budgets stammt aus dem Spendenaufkommen des “Mutter-Ashrams” in Indore, jede Unterstützung aus dem im Vergleich so unendlich wohlhabenden Europa verbessert die Lebensbedingungen der Schüler und Eltern ganz unmittelbar